Wettkampfwochenende in Laufenburg

Wie jedes Jahr gingen der STV Stetten und das Art of GeTu Stetten am NWS Cup an den Start. In diesem Jahr wurde er vom Aargauer Turnverband und dem jubilierenden STV Sulz in den Turnhallen von Laufenburg ausgetragen.

Am Samstag startete das Art of GeTu zum letzten Wettkampf dieser Saison, den Auftakt machte das Bodenprogramm wo die Jüngsten der Gruppe mitturnen. Die 25 Turnerinnen und Turner konnten just an diesem Wettkampftag ihr ganzes Können abrufen und zeigten einen unglaublichen Wettkampf. Sie überraschten nicht nur die Zuschauer, auch das Leiterteam war sprachlos. So freute man sich zu Recht über die schöne und absolut verdiente Note von 9.18 was schlussendlich den vierten Rang einbrachte.
Die weiteren Programme – das Art of GeTu turnt Sprung und Reck – verliefen den Erwartungen entsprechend, vereinzelt schlichen sich kleine Fehler ein, man durfte aber mit dem gezeigten zufrieden sein. So freuten sich am Schluss alle, dass es die Turnerinnen und Turner vom Sprungprogramm aufs Treppchen schafften, sie wurden mit einer 9.44 sehr gute Dritte.

Ebenfalls am Samstag am Start waren die Gruppen im GeTu zu zweit. Bei den Jüngern gab es mit Adelya und Maria gar einen Sieg zu verzeichnen, die zwei Jungs dürfen aber auf ihren vierten Rang von 13 gestarteten ebenso Stolz sein. Bei den älteren war nicht nur die Konkurrenz härter, auch das Wertungsgericht. So reichte es Jenny und Laura zum vierten Rang, Anggun und Nathalie erturnten sich den guten fünften Rang. Nicht immer muss man das Auge des Wertungsrichters verstehen, aber akzeptieren halt dann trotzdem.

Am Sonntag dann machten sich die Aktiven vom STV Stetten auf den Weg nach Laufenburg. Als erstes zeigten die auf neun Ladies geschrumpfte Gruppe vom TeamAerobic ihr Können den Wertungsrichtern. Dass die anderen Teams grössten Teils gerade mal halb so alt wie die Stetterinnen sind, konnte die Truppe nicht von der tollen 8.72 und dem sechsten Rang von 15 Mannschaften abhalten – diese erreichten sie auch dank der tollen Unterstützung der zahlreichen Fans.

Schlag auf Schlag hiess es dann ran an die Geräte für die Frauen vom Schulstufenbarren, und die gemischte Gruppe der Gerätekombination. Es wurde solide geturnt, der finale Exploit blieb jedoch aus. So klasssierte man sich im vorderen Mittelfeld, GK Rang vier mit 8.75 und Schulstufenbarren Rang 8 mit 8.94 – auch hier darf man mit der Leistung sehr zufrieden sein. Der STV Stetten kann mit den grossen Turnvereinen mithalten.

Jetzt geht die Turnerfamilie ruhigeren Zeiten entgegen, da keine Wettkämpfe und keine Turnshow anstehen könnte man es in den Trainings locker nehmen. Doch die Turnerinnen und Turner wollen weiter kommen, 2019 will man parat fürs Eidgenössische in Aarau sein. So werden weiterhin fleissig einzelne Teile geübt, die Fitness aufgepeppt und mit viel Motivation die neue Saison vorbereitet.

Für den STV-STETTEN Conny Küng
Fotos unter: www.stvstetten.ch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.